Leiste
Marina Stade

 
SEELENREISEN-
PRAXIS:



KRONENCHAKRA

LEBENSENERGIE

SEELENWELT DER KINDER

STIRNCHAKRA

HALSCHAKRA

ATEM

HAKA TANZEN

MYSTIK

LEBENSWEG

SEELENSCHATTEN
UND TRAUMEN


HERZCHAKRA

HEILUNG

LEBENSBAUM

SOLARCHAKRA

BEDÜRFTIGKEITEN

SUCHT

FAMILIENHEILUNG

SAKRALCHAKRA

GESCHLECHTERKAMPF
UND SCHULD


SEELENHAUS

KRISTALLINES
ERDGITTER


ERDHEILUNG

WURZELCHAKRA-
ZYKLUS


KRAFTTIERE

Seelenreisen zu machen, bedeutet, in jedem Moment in eigener Entscheidungsfreiheit Prozesse selbstständig und willentlich in seiner Seelenlandschaft zu durchlaufen, es bedeutet die Aktivierung der Selbstheilungskräfte auf der Ebene der schamanischen Geistheilung und ersetzt nicht die Inanspruchnahme des klassischen medizinischen Systems. Die Worte Heilung, Heilarbeit, heilen werden auf meiner Website im Sinne der schamanischen Geistheilung benutzt.

Goettlicher Ursprung THEMEN UND MÖGLICHKEITEN

Persönliche Ebene - Familiäre Ebene - Beziehungsthemen - Kollektive Themen -
Energetisches Heilen

THEMEN DER PERSÖNLICHEN EBENE

Hier handelt es sich um Prozesse, die uns als Persönlichkeit und Individuum in diesem Leben berühren, die sich innerhalb der jetzigen Biografie aufgebaut haben, deren Ursachen innerhalb unserer Seelenentwicklung jedoch auch weit zurückreichen können in andere Inkarnationen.
Klärung des Seelenhauses - Seelenanteil-Rückholung - Integration des Inneren Kindes - Heilung von Schwangerschaft und Geburt durch Mutter Erde - Lebensaufgabe und Seelenplan - Lösen und Heilen von Traumen - Geistige Wirbelsäulenaufrichtung - Schmerzkörper-Heilung - Behandlung von Süchten - Begleitung der Seelen ins Licht - Lösen von Glaubenssätzen - Rückführungen - Kreieren von Visionen - Harmonisierung von Polarisationen

THEMEN DER FAMILIÄREN EBENE

Es geht um die Möglichkeiten, wie Seelenreisen innerhalb des Familiensystems genutzt werden können. Es geht um Prozesse, die sich innerhalb eines Familiensystems aufgebaut haben. Ursachen für zerstörende Strukturen können weit in die Ahnenreihe zurückreichen.
Aufarbeitung von Familienthemen - Lastlöse von energetischen Übernahmen und Verwicklungen - Lösen von Anhaftungen/Besetzungen - Seelenbegleitung Sterbender und Verstorbener - Seelenreisen mit Kindern

BEZIEHUNGSTHEMEN

Beziehungen basieren häufig auf Begegnungen über viele Inkarnationen, sie sind durch Störungen aus dem Familiensystem belastet und durch Rollenmuster, die wir in der Kindheit aufgenommen haben.
Anspruchs- und Projektionsrücknahme - Klärung von Inkarnationszusammenhängen - Heilige Hochzeit - Trennungen auf energetischer Ebene - Abhängigkeiten und gegenseitige Vereinnahmungen lösen - Beziehungsmuster aus dem Familiensystem klären - Bild des Vaters - Durch die Augen des Vaters

KOLLEKTIVE THEMEN

Heilen der verletzten Weiblichkeit - Urängste - Mutter Erde

ENERGETISCHES HEILEN

Qualitäten der Lebensenergie - Quantenheilung - Energetische Reinigung von Wohnungen/Häusern/Grund und Boden - Chakrenreinigung - Verbindung des Wurzelchakras mit Mutter Erde - Schmerzkörperheilung

 


 

THEMEN DER PERSÖNLICHEN EBENE

Klärung des Seelenhauses

Das Seelenhaus (In ihm finden wir bildhaft verschlüsselt ...) ist unsere Persönlichkeit in Hausform, eine architektonische Entsprechung unserer Persönlichkeitsstruktur. Jedes Detail, und wenn es noch so unscheinbar ist, hat eine Bedeutung. Dazu zählt auch das Inventar sämtlicher Räume vom Keller bis zum Dachboden.
Das Seelenhaus zu klären entsprechend unseren ureigenen Seelenbedürfnissen, bedeutet, die Persönlichkeit mit der Seele zu harmonisieren und der Seele die Chance zu geben, ihre eigentlichen Aufgaben für dieses Leben leichter annehmen zu können. Es ist die Basisarbeit und Voraussetzung für ... Seelenreisen. Es beinhaltet

  • Räumung des Dachbodens + Aufarbeitung der angezeigten Themen
  • Anhaftende Seelen der Vorfahren und Ahnen ins Licht bringen
  • Lösen der einzelnen Zimmer von Fremdenergien
  • Belastungen im Seelenhauskeller lösen
  • Gestaltung der Räume entsprechend den eigenen Seelenbedürfnissen

Seelenanteil-Rückholung

Seelenanteile können sich abspalten aufgrund schwerer Traumata aber auch aufgrund von Erlebnissen, die die Seele schockierte, weil das Geschehen nicht in das bisherige Erfahrungs- und Vorstellungsbild passte. Diesen Seelenanteilen begegnen wir auf dem Lebensweg, sie werden meist im Seelenhaus geheilt und können später wieder in die eigene Seele aufgenommen werden.
Letztendlich hat dieser abgesprungene Seelenanteil es uns ermöglicht weiterzuleben, zu überleben, weil er den Schmerz, das Unverständnis, das Leid im ganzen Umfang auf sich genommen hat. Und je nach dem Grad der Zerstörung dieses Seelenanteils kann er entweder im Seelenhaus geheilt werden oder muss in die Oberwelt, um dort durch höhere geistige Kräfte langsam wieder aufgebaut zu werden. Die Entscheidung, wo die Heilung geschieht, obliegt dem geistigen Führer.
Der Unterschied zum Inneren Kind ist, dass es sich bei dem verlorenen Seelenanteil um die Zerstörung, Zersplitterung von Seelensubstanz handelt. Beim Inneren Kind handelt es sich um das zurückgebliebene Persönlichkeitspotenzial. Es ist der Widerschein einer Möglichkeit, die schon energetisch aufgebaut wurde, es ist der Schemen eines seelischen Vollkommenheit, der zurückbleiben musste, weil er nicht lebbar war. Ein inneres Kind kann zurückbleiben, weil aufgrund eines Traumas eine Seelenabspaltung geschehen ist. Es sind wie zwei Gegenpole - Ideal und Zerstörung. Beides muss wieder ins Leben kommen, in das Ich integriert werden.

Integration des Inneren Kindes

Sehr häufig geschieht in der Kindheit eine Persönlichkeitsabspaltung. Das Innere Kind trägt die Sehnsucht und das Potenzial einer verlorenen Ganzheit. Dazu gehören spielerische Entfaltung, Liebesbereitschaft, Offenheit und damit auch der Zugang zur tiefsten inneren Lebendigkeit und Schöpferkraft. Wir begegnen auf den Seelenreisen dem Inneren Kind in unterschiedlichen Lebensetappen: Schwangerschaft/Geburt - Säugling/Kleinkind - Schulkind - Pubertät Wir erfragen die Hintergründe und Ursachen für die nichtgelebten Anteile und erhalten präzise Auskünfte, durch welche Zusammenhänge und in welchen Momenten diese Ablösung geschehen ist. Für die Zeit des Heilprozesses und bis zur Integration in unsere Jetzt-Persönlichkeit bleibt das Innere Kind im Seelengarten, wird genährt und verwöhnt. Und wir selbst verwöhnen uns durch das Zusammensein mit dem Inneren Kind, indem wir seine Lebendigkeit, seine Exzesse des Ausdrucks von Lebendigkeit miterleben, akzeptieren und die Freude am Leben darin selbst wieder erfahren.

Heilung von Schwangerschaft und Geburt durch Mutter Erde

Die Art, wie wir die Schwangerschaft und Geburt unseres Kindes oder unserer Kinder durchleben, wird bestimmt durch die Konditionierungen, die wir erhalten haben durch unsere eigene Schwangerschaft und Geburt, durch Schwangerschaftszustände und Geburtsumstände unserer Vorfahren, durch gesellschaftlich-soziale Gegebenheiten und durch die mehrtausendjährige Entwicklung in der Menschheitsgeschichte. Durch all diese Speicherungen sind wir in der Regel sehr weit entfernt von dem, was Schwangerschaft und Geburt bedeuten könnten, wenn wir freie, unbelastete Geschöpfe wären.
Es ist möglich, auf einer Seelenreise Mutter Erde zu bitten, dass wir diese Urerfahrung einer paradiesischen Schwangerschaft und Geburt durch sie machen dürfen. Mutter Erde simuliert für uns den Zustand einer heiligen Schwangerschaft und einer beseligenden Geburt. Damit erinnert sich unsere Seele wieder an eine Leichtigkeit und Seligkeit während der Schwangerschaft und Geburt, und sie nimmt diese Erinnerung als Speicherung auf. Traumatische Speicherungen werden dadurch überschrieben. Es ist, als ob wir eine Parallelerfahrung machen, die sich auch als Speicherung in unser System einschreibt und damit zu Veränderung und Entwicklung führt.

Lebensaufgabe und Seelenplan

Die Lebensaufgabe bezieht sich auf unser Sein in dieser Welt, unser Wirken in dieser Welt gegenüber der Welt - wir erfragen sie beim geistigen Führer.
Der Seelenplan bezieht sich auf das Hoffen und Sehnen unserer Urseele, für die Entwicklung der jetzigen Seele in dieser Inkarnation. Unser Seelensystem setzt sich zusammen aus der Ur(sprungs)seele und all den Seelen der verschiedenen Inkarnationen - zusammen ergeben sie einen für uns unvorstellbar komplexen Organismus, den wir nur annähernd erfassen können. Die Ursprungseele ist eine monströse, archaische Energie, die all die Inkarnationen zusammenhält und darauf bedacht ist, ganz bestimmte Energiespezifiken durch die einzelnen Inkarnationen zur Entfaltung zu bringen, um sich im Ganzen, als Organismus immer weiter und weiter entfalten und vervollkommnen zu können. Der Seelenplan für diese Inkarnation kann bei der Ursprungsseele erfragt werden.

Lösen und Heilen von Traumen

Unfälle, körperliche Gewalterfahrung, Missbrauch, Liebesverlust, schwere Krankheiten - all das können Erlebnisse sein, die wir in unserer Kindheit oder im Laufe unseres Lebens erfahren haben. Sie können Wunden in der Seele hinterlassen, die immer wieder schmerzen oder sehr viel Lebensenergie verbrauchen, um nicht gespürt zu werden. Wenn wir diese Wunden heilen und transformieren, werden sie unser stärkstes Kraftpotenzial. Die Entscheidung, Traumen auf Seelenreisen zu bearbeiten, bedeutet, geschützt und getragen zu sein durch die Liebe und Weisheit unseres Krafttieres und anderer hoher göttlich-geistiger Wesen und dabei sehr bewusst und intensiv auf mehreren Ebenen und aus verschiedenen Blickwinkeln eine traumatisierende Situation wahrzunehmen und aufzulösen. Je nach Art, Dauer und Schwere des Traumas wird mit verschiedenen Tools gearbeitet.

  • SCHOCKLÖSE
  • WIEDERHERSTELLEN ZWISCHENMENSCHLICHER ENERGIEBALANCE
  • RÜCKHOLUNG DES SEELENANTEILS
  • ÜBERPRÜFUNG DER FAMILIEN- UND INKARNATIONSEBENE NACH PARALLELEN
  • LÖSEN VON SCHULDGEFÜHLEN
  • SCHMERZKÖRPERHEILUNG
  • ENERGIEKÖRPERARBEIT - KÖRPERARBEIT - TRE

SCHOCKLÖSE

Schockstarre kann Stunden oder Tage anhalten, der Schockzustand selbst sich über Wochen, Monate oder Jahre hinziehen. Schockstarre kann so gravierend sein, dass das ganze Körper-Seelen-System überhaupt nicht aufnahmefähig ist für jedwede geistige Heilarbeit. Es können einzelne oder mehrere Körpersysteme völlig entenergetisiert sein, die Seele kreiert im Dauerzustand den Moment des Unfalles, ist darin erstarrt und scheinbar unerreichbar für geistiges Heilen. Schock bedeutet immer Vertrauensbruch. Es kann darum nur ganz sacht und allmählich der Energiekörper wieder aufgebaut werden. Ein über einen längeren Zeitraum festgehaltener Schock wird zu einem Trauma.

  • Es muss zuerst am Energiekörper gearbeitet werden - die Verbindungen in der Wirbelsöule zum Gehirn müssen wieder aufgebaut werden und die Verbindungen vom Herzchakra zu entsprechenden Körpersystemen - sehr langsam und sacht. Es können mehrere Versuche nötig sein. Der Energieeinschuss kann bedeuten, dass der körperliche Schmerz an zerstörtem Körpergewebe sich intensiviert. Betäubung bedeutet immer auch Schutz vor seelischem als auch körperlichem Schmerz.
  • Wahrnehmung und Heilung gemeinsam mit dem geistigen Führer durch astrale Rückführung in den damaligen Moment
  • Auf dem Lebensweg in der geistigen Welt den Einschnitt des traumatischen Geschehens heilen und heiligen

WIEDERHERSTELLEN ZWISCHENMENSCHLICHER ENERGIEBALANCE

Wurde ein Trauma ausgelöst durch Gewaltanwendung oder Schuld einer anderen Person, so wurde damit eine Energieverflechtung zwischen Opfer und Täter aufgebaut, die dringend gelöst werden sollte.
Es geht hierbei nicht um Vergeltung, Rache, Ausleben von Hass oder irgendwelchen Gefühlen - es geht einzig und allein darum, die energetischen Abdrücke, die die andere Person durch den Gewaltakt von sich selbst in mir hinterlassen hat, diese Energieformen als reale Energiekonstrukte wahrzunehmen und aus dem eigenen Körper zu lösen. Der Wille, die Absicht, der Blick des Täters und ein Teil seines Wesens haben sich durch diese Tat im Energiekörper eingegraben und haben prägenden Charakter - darum sind sie verhängnisvoll. Wir entsprechen damit als Opfer einem bestimmten Tätermuster. Diese Energien müssen raus. Und durch die Wahrnehmung dieser Energie haben wir eine Ahnung von Wesen des Täters. Das macht wach und geht ins Bewusstsein.

  • Lastlöse vom Täter, Lastrückgabe an den Täter - insbesondere bei Machtanwendungen (egal, ob sie auf körperlicher, geistiger oder seelischer Ebene geschehen sind) entsprechend den Hinweisen der geistigen Helfer
  • Rückgabe der Entwürdigung durch die Auflösung des Bildes des Täters

RÜCKHOLUNG DES SEELENANTEILS

Im Zustand des Schocks und dem Aufbau eines Traumas spaltet sich häufig ein Seelenanteil ab. Ein Teil unserer Seelensubstanz nimmt das ganze Ausmaß des Schmerzes auf sich und spaltet sich in diesem Moment des Schocks ab, um uns die Chance des Weiterlebens, des Weiterfunktionierens in dieser Welt zu gewährleisten. Es ist eine Überlebens—Absicherung. Dadurch sind wir zwar getrennt vom traumatischen Geschehen, aber wir sind auch getrennt von einem Teil unserer selbst. Für unsere Seele ist es immer Schmerz, nicht die Ganzheit leben zu können. Die Seele sehnt sich nach Ganzheit und Heilung.

  • Es muss überprüft werden, ob ein Seelenanteil abgespalten wurde. Dieser Seelenanteil wird zur Heilung und späteren Integration vom Lebensweg in das Seelenhaus gebracht. (In schwierigen Fällen wird der geistige Führer diesen Seelenanteil mit in die Oberwelt nehmen zur Heilung.)
  • Im Tempel der Erinnerung wird nach der Hintergrundgeschichte für den Schmerz und die Abspaltung des jeweiligen Seelenanteils gefragt. Dadurch erhalten wir präzise Auskunft über die Essenz des Schmerzes in der damaligen Situation - aufgrund welcher Seelenzusammenhänge wir die Situation als gesamte Persönlichkeit nicht haben tragen können.
  • Wir bitten in der Oberwelt um Hilfe, um die Entwicklung und Heilung des Seelenanteils bewirken zu können. Letztendlich geht es darum, diesen Seelenanteil wieder in uns aufnehmen zu können. Das ist nur möglich, wenn er in einem entsprechenden Zustand ist. D.h. die damalige Schmerzerfahrung in ihm muss ausgesöhnt sein, und er muss sich so weit aufbauen, dass er die dazwischenliegenden Entwicklungsstufen unserer Persönlichkeit annehmen kann. Parallel dazu hat unser Bewusstsein die Dimension des damaligen Schmerzes und damit Mitgefühl für sich und für diesen Seelenanteil annehmen können. Das bedeutet beidseitige Aussöhnung und Annahme.

ÜBERPRÜFUNG DER FAMILIEN- UND INKARNATIONSEBENE NACH PARALLELEN

Es muss überprüft werden, ob gleiche oder ähnliche Traumata in anderen Inkarnationen oder bei Vorfahren schon geschehen sind. Unfälle, persönliche Katastrophen, Vergewaltigung geschehen häufig in einem Lebensalter, in dem in einer anderen Inkarnation im gleichen Zeitraum ein ähnliches Trauma oft größeren Ausmaßes geschehen ist. Und es gibt auch Traumata, die sich mit sehr ähnlichen Inhalten über Generationen in einer Ahnenreihe wiederholen.

  • Die Trauma-Energie muss aus dem Keller gelöst werden und die damit verbundenen Seelen - die entsprechenden Seelen müssen aus dem Keller des Seelenhauses zur Heilung entweder zu Mutter Erde begleitet werden oder in die Oberwelt.
  • Es sollte der Herd, das ursächliche Geschehen, das zu dieser Verkettung geführt hat, im Seelenhauskeller gesucht und aufgelöst werden.

LÖSEN VON SCHULDGEFÜHLEN

Traumen können schuld- und schambesetzt sein. Das trifft insbesondere auf Vergewaltigungen und körperliche Gewalt zu, die man erfahren hat. Wem so Schreckliches geschieht, der muss doch schlecht sein, da muss ich mir doch was zuschulden kommen lassen haben, dass mir das widerfahren ist. Ich wurde so tief in meiner Unversehrtheit getroffen und zerstört, dass ich glaube, unwert zu sein, schuldig zu sein, eine Schande zu sein.
Ein Teufelskreislauf, durch den ich den Zustand, der mir von außen gegeben wurde, für mich festhalte, mich damit identifiziere, meinen Energiekörper damit gänzlich ausfülle, und so ergibt sich die Resonanzenergie für neue, ähnliche Geschehnisse.

  • So paradox es klingt: Es geht darum, sich selbst zu verzeihen, dass es einem dies geschehen ist. Das geschieht auf einer Seelenreise in einem Heilritual. Die Körperzellen werden von ihrem Schuldprogramm gelöst. Sie erhalten ihre ursprüngliche Klarheit wieder.
  • Es sollte untersucht werden, ob es Glaubenssätze gibt, Vorstellungen, die den Zustand der Schuldgefühle festhalten.

SCHMERZKÖRPERHEILUNG

Die einzelnen Chakren tragen das Konstrukt eines Schmerzkörpers.

ENERGIEKÖRPERARBEIT - KÖRPERARBEIT - TRE

Geistige Wirbelsäulenaufrichtung: Die Goldene Wirbelsäule

Der Zustand unserer Wirbelsäule ist das Resultat vieler Faktoren. Dazu gehören äußere Einflüsse, wie Ernährung, Körperhaltung, Bewegung. Aber es gibt auch Wirkungsweisen in einzelnen Wirbeln der Wirbelsäule, die wie aus einem tiefen Eigenleben heraus agieren und die von uns scheinbar kaum zu beeinflussen sind.
Im Seelenhaus ist eine präzise Entsprechung unserer Wirbelsäule. Geschwächte oder geschädigte Wirbel können in ihrer bildhaft-geistigen Form genau erkannt werden. Im Tempel der Erinnerung wird die entsprechende Hintergrundgeschichte für diesen Defekt erfragt. Es können weit in andere Inkarnationen zurückreichende körperliche Traumata sein, die durch Unfälle oder Angriffe geschehen sind und die uns gezeigt werden. Das Bewusstsein um die Zusammenhänge über viele Inkarnationen ist Teil des Heilprozesses.
Zusätzlich werden auf den Seelenreisen in mehreren Etappen intensive körperenergetische Arbeiten an der Wirbelsäule gemacht. Von unserem Meister oder unserer Meisterin in der Oberwelt erbitten wir die Goldene Wirbelsäule - sie steht für das Bild des vollkommenen Menschen ohne belastende Spuren aus der Vergangenheit.

Schmerzkörper-Heilung

Es gibt Schmerz- oder Trauergefühle, die immer und immer wieder auftauchen. Anlass können bestimmte Situationen oder Jahreszeiten oder atmosphärische Stimmungen sein. Diese Gefühle sind wie eine depressive Umklammerung - lähmend und innerlich erkaltend. Es kann zusammenhängen mit Geschehnissen, die über das Familiensystem und die eigene Inkarnationsgeschichte hinausgehen bis in das kollektive Unbewusste. Es braucht intensive Entwicklungs- und Heilprozesse auf der Seelenebene: Der ursächliche Herd des dramatischen Geschehens muss gefunden werden über den Tempel der Erinnerung und über den Zugang zu den entsprechenden Regionen des Seelenhauskellers. Die damit verbundenen, in Dunkelheit abgekapselten Seelen aus dem Keller müssen ans Licht.
Doch darüberhinaus kann man davon ausgehen, wenn über sehr viele Inkarnationen eine bestimmte Trauer, ein bestimmter Schmerz gelebt wurde, dass sich dann im Energiekörpersystem eigenständige Energieformen entsprechend diesem Gefühl gebildet haben. Es sind energetische Schmerzgebilde, die die Substanz des Energiekörpers regelrecht durchdringen, sich hineinverbissen haben. Wir können diese Schmerzgebilde erreichen über die verschiedenen Bewusstseinsebenen der Chakren. D.h. es gibt zu jedem Chakra einen Schmerzkörper, den wir auflösen müssen. Wir lassen ihn uns als energetisches Konstrukt zeigen. Dadurch, dass wir seine energetische Form in Bildern erfassen, können wir energetisch damit arbeiten, ist er für uns handhabbar. Der Spannungsbogen des Schmerzkörpers wird dann über Quantenheiltechnik in der Oberwelt aufgelöst. Es kann sein, dass dieser Prozess für ein Chakra mehrmals wiederholt werden muss, bis sich das Bild des Schmerzkörpers nicht mehr zeigt.

Behandlung von Süchten

Hinterfragt und behandelt werden können z.B. Mediensucht, Spielsucht, Eifersucht, Konsumsucht. Die geistige Welt zeigt die Spuren im Seelenhaus und die Auswirkungen auf unseren Lebensbaum. Wir können die für unsere Persönlichkeit entsprechenden Resonanzpunkte zur Sucht hinterfragen, können die Spuren und Auswirkungen dieser Sucht im Seelenhaus sowie im Energiekörper löschen. Es werden wertvolle und auf die jeweilige Person genau abgestimmte Ratschläge für den Umgang mit dieser Sucht im Alltag gegeben. Wir bekommen von der geistigen Welt Tipps für den Umgang im Alltag mit den Herausforderungen der Suchtkonfrontation.
Drogen- und Alkoholsucht können auf Seelenreisen nicht behandelt werden, weil die damit verbundenen Energien dämonisch sind. Auch sind die inneren Sinne oft schon so zerstört, dass Seelenreisen gar nicht mehr realisierbar sind. Es sind spezielle Therapien notwendig. Mit Klangschalen und Meditationen kann Entspannung und Harmonisierung bewirkt werden.

Begleitung der Seelen ins Licht

Wir leben in einer Kultur, die die geistige Welt als Realität nicht anerkennt und nicht wahrnimmt. Das bedeutet, dass die meisten Menschen auch mit der Seelenexistenz hadern und sich ihnen damit die Dimension des geistigen Lichtes nach dem Tod verschließt. Dadurch sind fast alle Menschen behaftet mit Seelen ihrer Vorfahren, die steckengeblieben sind in der Fokussierung ihres Alltags und deren Seelen auch nach dem Tode des Körpers nicht realisieren können oder wollen, dass sie in einem Zustand vegetieren, der ihnen selbst und ihren Nachfahren schädlich ist. Die individuellen Ursachen für die Anhaftung sind sehr unterschiedlich. Es können nichtaufgearbeitete Probleme, Sorgen, Nöte sein, es kann das gänzlich mangelnde Vorstellungsvermögen von einer Lichtwelt sein, es kann der Drang nach Inbesitznahme einem lebenden Menschen gegenüber sein. In all diesen Fällen ist es heilsam für beide Seiten, zu einer Los-Lösung zu kommen.
Über das Seelenhaus kann genau erkannt werden, welche Vorfahren anhaften. Sie werden mithilfe des geistigen Lehrers in die Oberwelt und, wenn möglich, auch ins Licht gebracht.

Lösen von Glaubenssätzen

Die Notwendigkeit, Glaubenssätze aufzulösen, taucht meist innerhalb eines größeren Themenzusammenhangs auf, z.B. bei Polaritätsthemen: Mangel, Opferhaltung, Zerrissenheit. Es ist wichtig, dazugehörige Glaubenssätze zu finden, zu berühren, zu erlösen. Sie sind Teil der Dreiheit Körper-Geist-Seele und gehören zur Geiststruktur. Bestimmte Seelen- und Energiekörperprobleme können wir nur befreien, wenn zugrunde liegenden Glaubenssätze erfasst und gelöst werden. Es kann über Quantenheilung in der Oberwelt geschehen. Im Tempel der Erinnerung kann nach der Hintergrundgeschichte oder dem Herd für einen entsprechenden Glaubenssatz gefragt werden. Seelenreisen können helfen, die Ursache und Zusammenhänge der Glaubenssätze zu erfassen, die Speicherungen im Energiekörper wahrzunehmen und damit zu arbeiten. Es ist Bewusstseinsarbeit, die uns im Alltag hilft, wachsamer gegenüber unseren Denkmustern zu sein.

Rückführungen

Rückführungen sind immer Teil größerer Themenkomplexe, um zu einer Antwort oder einem Verständnis für eine Situation oder gegenüber einer anderen Person oder Seele zu kommen. Im Tempel der Erinnerung wird nach der Hintergrundgeschichte oder nach einem ursächlichen Geschehen gefragt. Beispiele:

  • Es kann gefragt werden nach der Hintergrundgeschichte für belastende Zustände, denen man immer wieder ausgeliefert ist (innere Zerrissenheit, Leere, Mangel, Eifersucht). Die Bilder und Szenen, die man als Antwort erhält, werden einzeln aufgearbeitet und erlöst.
  • Es kann gefragt werden nach der Hintergrundgeschichte von bestimmten Gegenständen im Seelenhaus, deren Ursprung unverständlich ist. Oder wenn einzelne Räume im Seelenhaus in zerstörtem Zustand sind, kann man nach der Ursache fragen. Man erhält präzise Hinweise, durch welche Energien sich dieser Zustand aufgebaut hat.
  • Fragen nach der Hintergrundgeschichte für die abgespaltenen Seelenanteile - man erfährt die Ursache und die Situation, aufgrund derer sich der Seelenanteil abgespalten hat. Es ist für die eigene Bewusstseinsarbeit wichtig, diese Zusammenhänge zu erkennen.
  • Fragen nach der Last oder dem Schmerz eines Angehörigen oder Ahnen. Anhaftende Seelen, denen man im Seelenhaus begegnet, tragen manchmal ein Leid mit sich oder eine Last, die sie daran hindert, diese Welt loszulassen. Wenn wir um die entsprechenden Zusammenhänge und Umstände wissen, ihnen dieses Verständnis zeigen aus der Tiefe unserer Seele, dann wird ihre Seele leichter, und sie sind bereit, in die andere Dimension zu gehen.
  • Fragen nach der Hintergrundgeschichte eines Schmerzkörpers - es kommen Auskünfte darüber, aufgrund welcher Zusammenhänge und Geschehnisse sich der Schmerzkörper gebildet hat. Diese Informationen dienen als Spur, sie helfen, die entsprechenden Energien aus dem Seelenhauskeller zu holen.
  • Bei Beziehungsschwierigkeiten - egal ob mit Verwandten, Partnern/innen oder Arbeitskollegen - können wir die Ursache erfragen. Die Antworten zeigen manchmal Bilder verschiedener gemeinsamer Inkarnationen, und manchmal die Resonanzenergie, aufgrund derer man in diesem Leben miteinander im Clinch ist.

Kreieren von Visionen

Wir alle haben Träume und Wünsche. Wenn diese innerhalb der Lebensaufgabe und innerhalb des Seelenplans sind, dann gibt es immer Möglichkeiten, sich ihrer Realisierung mehr und mehr zu nähern. Wichtig ist, dass das Seelenhaus geklärt wurde, weil dadurch energetische Störungen minimiert sind. D.h. keine Belastungen auf dem Dachboden, keine Belastungen durch anhaftende Ahnen, keine unaufgearbeiteten traumatischen Speicherungen.
Es kann ein entsprechender Raum für diese Vision kreiert werden, es kann der Energiekörper verbunden werden mit den Inhalten dieser Vision, und es kann um Beistand gebeten werden in der Oberwelt und bei Mutter Erde.

Harmonisierung von Polarisationen

Es gibt seelische Entwicklungsthemen, die wahrscheinlich im Laufe einer jeden Inkarnationsgeschichte irgendwann eine Rolle spielen, sich über mehrere Leben hinziehen können, je weniger wir in eine Harmonisierung, in eine Aussöhnung der Dualität kommen. Bewusst werden wir uns dieser Themen meist nur, wenn wir den zerstörerischen Pol durchleben.
MANGEL UND FÜLLE
ZERRISSENHEIT UND GOLDENE MITTE
OHNMACHT UND SCHÖPFERKRAFT
SCHULD UND MACHT

  • Wir lassen uns im Seelenhauskeller die Spuren des zerstörerischen Parts zeigen, danach die Spuren in den Räumen des Seelenhauses.
  • Wenn notwendig, fragen wir im Tempel der Erinnerung nach der Hintergrundgeschichte für einzelne Symptome.
  • Die einzelnen Bilder, die wir im Tempel der Erinnerung erhalten haben, werden aufgearbeitet - damit verbundene Seelen erlöst.
  • Im Spiegel der Wahrheit erhalten wir ein Bild für die Essenz der zerstörerischen Kraft, in der Oberwelt ein Bild für die göttliche Vollkommenheit des jeweiligen Themas. Über Quantenheilung geschieht in der Oberwelt Aussöhnung.

THEMEN DER FAMILIÄREN EBENE

Aufarbeitung von Familienthemen

Es gibt Themen in Familien, die sich scheinbar wie in einer Endlosspirale über Generationen wiederholen. Manchmal äußern sie sich durch Krankheiten, manchmal durch sich wiederholende Verhaltensmuster oder Konstellationen in den Beziehungen untereinander. Es hilft, den Ausgangspunkt der Ursprungsgeschichte im Tempel der Erinnerung zu finden sowie die damit verbundenen Seelen und die Energieessenz des damit verbundenen Gefühls aus dem Seelenhauskeller zu lösen. Der Energiekörper muss danach gereinigt und geheilt werden. Wenn das entsprechende Thema gebunden sein sollte durch einen Fluch oder Bann, kann mit der Akasha-Chronik gearbeitet werden, um lösen zu können.

Lastlöse von energetischen Übernahmen und Verwicklungen

Der Klassiker ist die Übernahme der Energielasten von den Eltern durch das Kind. D.h. das Kind nimmt in der Spiegelung des Energiefeldes von Vater oder Mutter deren Muster auf, verinnerlicht sie und baut daran das eigene Energiefeld auf. Ein Phänomen, was sehr häufig vorkommt, ist, dass ein Kind vorhandene, vom Erwachsenen verdrängte und verneinte Anteile auffängt, im eigenen Energiefeld anreichert und auslebt. Bei der Lastlöse geschieht eine Gegenüberstellung. Dadurch werden die entsprechenden energetischen Fremdanteile gezeigt, und wir können sie aus uns herausholen. Die Schatten und Spuren müssen danach auch aus dem Seelenhaus genommen werden. Wenn wir mit mehreren geistigen Entsprechungen arbeiten, stabilisiert sich die Löse umso besser. Erkennen des Resonanzthemas, Chakrentrennung, Energiekörperreinigung und ein neues Seelenkleid unterstützen den Prozess: In der Gegenüberstellung können wir diese Spuren im Energiekörper wahrnehmen und lösen.

Lösen von Anhaftungen/Besetzungen durch Vorfahren

Dieses Thema ist bei fast allen Menschen aktuell. Wir leben in einer Kultur, in der häufig die Seelen der Menschen nach dem körperlichen Tod entweder fokussiert bleiben auf weltliche Probleme/Zusammenhänge oder gänzlich desorientiert sind. In beiden Fällen hat es die Wirkung, dass sie sich an ihre Verwandten heften und sich über deren Lebensenergie identifizieren, gleichzeitig geben sie die nicht aufgelösten Lasten der eigenen Seele immer wieder schubweise an ihren Wirt.
Es gehört zu den wichtigsten Aufgaben oder Potenzialen der Seelenreisen, die Seelen der Altvorderen in Frieden zu bringen, die mit ihnen verbundenen Familienthemen zu lösen und sie in die Heimat ihrer Seele zu führen.

Seelenbegleitung Sterbender und Verstorbener

Manchmal geht es darum, Sterbende beim Übergang und Austritt der Seele aus dem Körper behilflich zu sein. Es ist ein Wasser, das sie überqueren. Es kann helfen, wenn wir die Wogen glätten. Das erleichtert ihnen den Rückzug aus dem Körper.
****
Manchmal geht es darum, kürzlich Verstorbene, die in einer Irritation sind, die ihren Tod nicht realisiert haben, zu besänftigen. Sie ihres Zustandes bewusst zu machen und sie so zu einem Dimensionswechsel zu bewegen. Irritationen treten häufig auf, wenn der Tod durch Unfall eingetreten ist.
****
Manchmal geht es um Seelen, die schon lange irren oder anhaften. Manche brauchen einen Heilprozess, damit sie sich lösen können von dem, was ihre Seele gefangen hält hier an dieser Welt. Manche sind einfach nur dreist. Wir können ihnen den Weg ins Licht anbieten, aber niemand kann gezwungen werden. Wir können jedoch einfordern, dass unser energetischer Raum respektiert wird.

 
 
 
Leiste