Leiste
Marina Stade


SEELENREISEN-
PRAXIS:



KRONENCHAKRA

LEBENSENERGIE

STIRNCHAKRA

HALSCHAKRA

ATEM

HAKA TANZEN

MYSTIK

LEBENSWEG

SEELENSCHATTEN
UND TRAUMEN


HERZCHAKRA

HEILUNG

LEBENSBAUM

MILZCHAKRA

FAMILIENHEILUNG

SAKRALCHAKRA

GESCHLECHTERKAMPF
UND SCHULD


INKARNATIONEN

KRISTALLINES
ERDGITTER


ERDHEILUNG

WURZELCHAKRA-
ZYKLUS


KRAFTTIERE

Was Gesundes von
ELENA FORNOL

Universum

M Y S T I K

Wenn wir den Moment zwischen zwei Augenblicken wahrnehmen,
schauen wir in die Unendlichkeit.
Und wenn wir diese Unendlichkeit schauen,
sind wir in der Erinnerung an das Göttliche.
Unsere Last, unser Leiden wird klein und unscheinbar,
oft bedarf es nur weniger Schritte,
um sich davon zu lösen
und unser Herz frei und leicht zu machen.

MYSTIK ist etwas so Wunderbares,
dass es unaussprechlich ist,
weil sie jenseits unseres rationalen und logischen Verständnisses wohnt,
da wo die Sprache aufhört
und nur das Spüren mit allen Fasern der Seele
bis in die tiefsten Tiefen unseres Herzens geschieht
hinter dem Vorhang
unserer Konditionierungen und Glaubensvorstellungen.
Es ist das NichtVorstellbare.

Seelenreisen, die geeignet sind, mystische Erfahrungen zu machen:
Ich bin Ich
In der Pyramide
Göttliches Gnadenlicht
Heilende Hände
Mysterium der Weihnacht
Rosenwunder
Unendlichkeit des Herzens
HerzensAufspannung

Nicht alle Seelenreisen sind detailliert beschrieben. Wer an Anleitungen interessiert ist, kann sich gern bei mir melden.

Ich bin Ich
Wir lassen uns vom Krafttier an einen Platz führen, der besonders schön ist, vielleicht unseren Heilplatz, und sagen: "Ich bin Ich. Ich bin Ich. Ich bin Ich"... einmal, zweimal, zehnmal, wie in einer Litanei. Dabei spüren wir die Realität dieses Satzes als energetische Kraft zwischen WurzelChakra und KronenChakra. Dann ist es so, als steige das Ich über dem KronenChakra auf und vereinige sich mit einem großen Licht, das den ganzen Kürper und sämtliche Energieschichten berührt und einhüllt.
Sobald ich bereit bin, der Vollwertigkeit meiner eigenen Energien zu vertrauen, sobald ich es nicht mehr nötig habe, die Befriedigung meiner Erwartungen und Hoffnungen im Außen zu suchen, eröffne ich mir den Reichtum meiner eigenen Fülle. Und in diesem Moment, wenn ich bereit bin, die Absolutheit der Begrenzung meines Ichs anzunehmen, öffnet sich das Ich in die Unendlichkeit. Über die Eigenverantwortung des Ichs finde ich die Unendlichkeit meiner Seele und damit den Zugang zum Göttlichen.

 
 
 
 
 
Leiste